Technikum für Hochtemperaturmaterialien

Das Prüflabor für Hochtemperaturmaterialien befasst sich mit der Untersuchung von Materialversagen aufgrund ausgeprägter thermischer Beanspruchungen von Hochtemperaturmaterialien. Dabei fließen direkt Ergebnisse aus den Themen „Thermophysikalische Auslegung“ und „Testverfahren“ mit ein.  Ein Kern der Untersuchungen sind Schnellalterungstests mit einem eigens entwickelten Indoor-Schnellalterungsteststand, mit denen Proben bei extremen Temperaturrampen getestet werden können. Um die dabei auftretenden lokalen Temperaturgradienten zu untersuchen wird auch hochgenaue, bildgebende Temperaturmesstechnik weiterentwickelt. Da bei hohen Temperaturen die optischen Eigenschaften (v.a. Emissionsgrad der Materialien) äußerst wichtige Parameter sind, werden im Labor auch verstärkt spektroskopische Messungen durchgeführt.  

 

ANSPRECHPARTNER

Dr. Andreas Vetter
Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg/ i-MEET
Tel.: +49 911 / 568-54 9207
e-mail: Vetter(at)zae.uni-erlangen.de

 

TÄTIGKEITSFELDER

  • Schnellalterungsuntersuchungen an Hochtemperaturmaterialien (zellulare Keramiken und Superlagierungen)
  • Materialanalysen von Hochtemperaturmaterialien
 

KOMPETENZEN

  • Entwicklung von Mess- und Prüftechnik
  • Hochgenaue bildgebende Messtechnik
  • Materialentwicklung im Bereich Keramik und Metalle
  • Beschichtungstechniken
  • Konzeptionierung von thermophysikalischen Systemen
  • Individuelle Datenauswertung für Temperaturmessungen
  • Thermophysikalische Auslegung
  • Bestimmung thermischer Materialparameter
  • Indoor-Schnellalterungstests für Hochtemperaturmaterialien 
  • 3D Simulation zur Optimierung von thermophysikalischen Prozesse
 

LABOR UND EQUIPMENT

  • Indoor-Schnellalterungsmesstand mit Lichtintensität von maximal bis zu 500 Sonnen
 

ANGEBOTE

 

ANWENDUNGSFELDER

  • konzentrierte Solarturmkraftwerke
  • Hochtemperaturisolationen
 

REFERENZPROJEKTE

 

VERWANDTE THEMEN

to top