Der Erfolg bei der  Einführung von neuen Technologien und Produkten zur Umsetzung der Energiewende ist zu einem großen Teil abhängig von der Akzeptanz in der Bevölkerung. Dabei spielen die Informations- und Kommunikationsstrategie auf der einen und Design- und Anwendungskriterien auf der anderen Seite eine maßgebliche Rolle. Genau diesen Themen hat sich der EnCN angenommen und verbindet Forschung, Entwicklung und Konstruktion mit sozioökologischen Aspekten.

 

AUGMENTED REALITY ZUR DARSTELLUNG VON ENERGIEFLÜSSEN

Die Projektion von Darstellungen von Wärmeemissionen auf die Oberfläche von 3D-Rekonstruktionen können mittels Augmented Reality abgerufen werden. Dies erlaubt die Darstellung von Energieflüssen direkt in der Anwendungsumgebung, und kann z.B. im Gebäudesanierungssektor helfen, Schwachstellen zu identifizieren und effizientere Lösungen zu finden. >> weitere Informationen zum Thema

 

AKZEPTANZFORSCHUNG

Wird in der Berichterstattung Energieversorgung als gesellschaftliches Problem dargestellt, so dominieren dabei wirtschaftlich-technische Aspekte, während die Umweltbelastung kaum eine Rolle spielt. Unsere Inhaltsanalyse zeigt, dass Journalisten vor allem der Politik die Verantwortung für die Lösung zuschreiben. Daraus entsteht möglicherweise eine Erwartungshaltung in der Bevölkerung, die die Bereitschaft an der Energiewende mitzuwirken, reduziert. >> weitere Informationen zum Thema

zum Seitenanfang