Investitionsanreize für Kraftwerks- und Netzkapazitäten sind abhängig von den Rahmenbedingungen am liberalisierten Strommarkt. Sie bestimmen langfristig die Ausgestaltung des Stromversorgungssystems. Durch die Implementierung der Rahmenbedingungen in Modellen lassen sich verschiedene Alternativen evaluieren. Die Ergebnisse können den politischen Entscheidungsprozess flankieren.

 

STROMMARKTMODELLIERUNG

Durch die Entwicklung und Implementierung eines Marktmodells können Investitionsentscheidungen unter alternativen Rahmenbedingungen für den deutschen Strommarkt (mit Nachbarländern) untersucht werden. Es konnte gezeigt werden, dass beim Zubau von Kapazitäten im Systemoptimum Netze und Kraftwerke zugebaut würden, während im liberalisierten Strommarkt mit einer einheitlichen Strompreiszone nur Investitionsentscheidungen für Netze getroffen werden. >> weitere Informationen zum Thema

zum Seitenanfang