Schutzsysteme

Aufgrund einer stetigen Zunahme der Komplexität elektrischer Energieversorgungsnetze, sind Analyse- und Bewertungsstrategien sowie Verbesserungsmaßnahmen für Netzschutzsysteme entsprechend weiter zu entwickeln. Andernfalls sind Netz- und Schutzsicherheit und damit die Versorgungszuverlässigkeit gefährdet. Gleiches gilt für den Zustand eines Netzwiederaufbaus, bei dem, ohne gesicherte Schutzfunktionalität, eine Zuschaltung bzw. Inbetriebnahme eines Netzes als höchst fahrlässig einzuordnen ist.

Prof. Dr.-Ing. Matthias Luther

FAU Erlangen-Nürnberg / Lehrstuhl für Elektrische Energiesysteme
  • Konstruktion eines Schutzgeräteversuchsstandes auf Basis von Digitalschutzeinrichtungen neuester Generation in Kombination mit einem echtzeitfähigen Modellsystem welches elektrische Energieversorgungsstrukturen nachbildet.

  • Am Kraftwerks- und Netzmodell des Lehrstuhl für Elektrische Energiesysteme kann somit der Betriebsvorgang eines Netzwiederaufbaus oder eines Kurzschlussfalles simuliert werden.

  • Analyse, Bewertung und Optimierung der Schutzsystemen in einer echtzeitfähige Simulationsumgebung. Dies bietet einen enormen Mehrwert gegenüber einer rein softwarebasierten Nachbildung.
  • Schutzgeräteversuchsstandes auf Basis von Digitalschutzeinrichtungen
  • Sechs SIPROTEC 5 Schutzgeräte
  • Kraftwerks- und Netzmodell des Lehrstuhl für Elektrische Energiesystem

Verwandte Themen