HySTOC - Projekt

Die Zukunft von Wasserstofftankstellen wird auch am Energie Campus erforscht.

Bildquelle: Hydrogenious Technologies GmbH

Wie kommt der Wasserstoff in den Tank?

Im Rahmen des HySTOC-Projektes wird die komplette Wasserstofflogistik bis zur Nutzung an der Tankstelle erforscht. Zentraler Bestandteil sind flüssige organische Wasserstoffträger (Liquid Organic Hydrogen Carrier, LOHC), die sich durch hohe Wasserstoffkapazitäten, niedrige Transportkosten und eine hohe Sicherheit auszeichnen.
Im Verlauf des Projektes sollen die verschiedenen Teilschritte der Transportkette unter Alltagsbedingungen ausgiebig getestet und optimiert werden. Diese Optimierung zielt auf eine hohe Kosteneffizienz bei gleichzeitig hoher Wasserstoffqualität ab.

Die fünf europäischen Projektpartner bringen ihre Expertise entlang der Prozesskette wie folgt ein:

So beschäftigen sich die Forscher des Lehrstuhls für Chemische Reaktionstechnik (am Energie Campus) wie auch die Mitarbeiter der finnischen Forschungsgesellschaft VTT mit den Grundlagen der Prozess- und Messtechnik. Die Projektpartner Hydrogenious Technologies und HyGear befassen sich hingegen mit der technischen Umsetzung der Speicheranlagen. Am Ende der Transportkette steht mit Woikoski der Betreiber der Wasserstofftankstelle, welche in Voikoski, Finnland kommerziell betrieben werden wird.

Erfahren Sie mehr auf dem Internetauftritt des HySTOC-Projektes

Dr.-Ing. Patrick Preuster

Arbeitsgruppenleiter
FAU Erlangen-Nürnberg / Lehrstuhl für Chemische Reaktionstechnik , insbes. Leistungsdichte Apparate für die Energieverfahrenstechnik

Prof. Dr. Peter Wasserscheid

Lehrstuhlinhaber
FAU Erlangen-Nürnberg / Lehrstuhl für Chemische Reaktionstechnik