Prof. Dr. Veronika Grimm ist Mitglied im nationalen Wasserstoffrat

Prof. Grimm ist Vertreterin im nationalen Wasserstoffrat

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie ruft einen nationalen Wasserstoffrat ins Leben, der als unabhängiges Beratungsgremium die Bundesregierung bei der Entwicklung der Wasserstoffstrategie unterstützen soll.

Prof. Dr. Veronika Grimm wurde als Expertin in den Nationalen Wasserstoffrat berufen. Sie kann somit Ihre Expertise als Wissenschaftliche Leiterin des Energie Campus Nürnberg und als Vorständin des Zentrum Wasserstoff Bayern H2.B. einbringen. Dr. Alexander Buchele sagt: " Wir sind sehr stolz, dass Frau Prof. Grimm in den hochkarätig besetzten nationalen Wasserstoffrat berufen wurde. Im EnCN ist sie unter anderem gemeinsam mit ihrem Kollegen Prof. Wasserscheid erfolgreich am interdisziplinären Forschungsprojekt "Wasserstofflogistik" beteiligt. Die dort aufgebaute Expertise kann sie nun über das Gremium in hervorragender Weise direkt in die politischen Entscheidungsprozesse einbringen."

Weitere Mitglieder des Nationalen Wasserstoffrates

Nationale Wasserstoffstrategie

Wasserstoff ist ein wichtiger Baustein in der erfolgreichen Umsetzung der Energiewende in Deutschland. Grüner Wasserstoff hilft CO2 in der Industrie und Verkehr zu reduzieren und erneuerbare Energien zu speichern. Die Bundesregierung entwickelt dafür eine nationale Wasserstoffstrategie mit 38 Maßnahmen, die Wettbewerbsvorteile für die deutsche Wirtschaft sicher stellen soll. Gleichzeitig soll gewährleistet werden, dass Deutschland in der Technologieentwicklung eine Vorreiterrolle in der Welt einnimmt. Sie verfolgt nachfolgende Ziele:

  • Wasserstofftechnologien als Kernelemente der Energiewende etablieren, um mit Hilfe erneuerbarer Energien Produktionsprozesse zu dekarbonisieren
  • Die regulativen Voraussetzungen für den Markthochlauf der Wasserstofftechnologien zu schaffen
  • Deutsche Unternehmen und ihre Wettbewerbsfähigkeit stärken, indem Forschung und Entwicklung und der der Technologieexport rund um innovative Wasserstofftechnologien forciert werden
  • Die zukünftige nationale Versorgung mit CO2-freiem Wasserstoff und dessen Folgeprodukte sichern und gestalten

Weitere Informationen zur Wasserstoffstrategie